Commit 8df1990f authored by mainja67707's avatar mainja67707

Minor rephrasing

parent 0efc7771
......@@ -152,9 +152,9 @@ citestyle=alphabetic
für Linux-Clients ermöglicht.
Der Gründer des Projekts hat zuerst erklärt, dass sich das als
Authentifizierungs-Lösung ohne komplizierte Konfiguration im
Linux-Labor-Projekt hervorragend eignet. Mit dieser Server-Software hätten
wir ein eigenes Subnetz inkl. DHCP-Server für das Linux-Labor generiert
und somit separat vom restlichen Fakultätsnetz die Clients deployed.
Linux-Labor-Projekt hervorragend eignet. Mit dieser Server-Software wäre
ein eigenes Subnetz inkl. DHCP-Server für das Linux-Labor generiert
und somit separat vom restlichen Fakultätsnetz die Clients deployed worden.
\section{Installation}
Der Server wurde auf dem System invis.informatik.fh-nuernberg.de mit
openSUSE aufgesetzt. Nachdem der invis Server installiert war, wurde
......@@ -399,7 +399,7 @@ citestyle=alphabetic
als ausreicht, wird hier das Paket texlive-scheme-full verwendet.
\subsubsection{Texmaker}
Während des Studiums wurden schon Erfahrungen mit
\LaTeX{} gesammelt
\LaTeX{} gesammelt
und Texmaker hat sich als hilfreicher Lieblings-Editor herausgestellt.
Deshalb wird im latex.sls Texmaker als Editor mit installiert.
Somit kann in der Zukunft auch im Linux-Labor mit\LaTeX{}
......@@ -652,7 +652,7 @@ kernelcmdline="splash"/>
\subsection{Generieren des Verzeichnisbaums\label{subsec:gen_verz_img}}
Zu Beginn erstellt kiwi aus der gegebenen Konfigurationsdatei einen
Verzeichnisbaum.
Dieser lässt sich über ein change-root-Tool wir chroot beliebig
Dieser lässt sich über ein change-root-Tool wie chroot beliebig
navigieren und erkunden.
Bis auf das kiwi-Verzeichnis, welches eine Kopie der Konfiguration,
sowie wichtige Bauelemente beinhaltet, spiegelt das
......@@ -781,9 +781,9 @@ kernelcmdline="splash"/>
auf der ein Großteil dieses Abschnittes basiert, zwar prinzipiell
richtig, die verwendeten Pakete mit enthaltenen Templates und Teile
der erklärten Mechanismen existieren leider nach SLE 12 nicht mehr.
Konkret lag das Problem hier daran, das wir die type-Attribute unter
preferences lange nicht in die richtige Konstellation bringen
konnten. Anhand der vorhandenen Dokumentation ließ sich dies leider
Konkret lag das Problem hier daran, die type-Attribute unter
preferences lange nicht in die richtige Konstellation überführbar
waren. Anhand der vorhandenen Dokumentation ließ sich dies leider
trotz langer Suche nicht genau nachvollziehen.\\
Dies war höchst bedauerlich, da nun mehrere Monate erfolglos
versucht wurde, anhand der hier erläuterten Mechanismen ein
......
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment