Commit ef6f04e1 authored by Uwe Wienkop's avatar Uwe Wienkop

Intro in die Klassen

parent 800dc0ba
<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<Project ToolsVersion="14.0" DefaultTargets="Build" xmlns="http://schemas.microsoft.com/developer/msbuild/2003">
<Import Project="$(MSBuildExtensionsPath)\$(MSBuildToolsVersion)\Microsoft.Common.props" Condition="Exists('$(MSBuildExtensionsPath)\$(MSBuildToolsVersion)\Microsoft.Common.props')" />
<PropertyGroup>
<Configuration Condition=" '$(Configuration)' == '' ">Debug</Configuration>
<Platform Condition=" '$(Platform)' == '' ">AnyCPU</Platform>
<ProjectGuid>{232DF40A-8C82-408A-8E59-3AA60F2A0DF8}</ProjectGuid>
<OutputType>Exe</OutputType>
<AppDesignerFolder>Properties</AppDesignerFolder>
<RootNamespace>_07IntroKlassen</RootNamespace>
<AssemblyName>07IntroKlassen</AssemblyName>
<TargetFrameworkVersion>v4.5.2</TargetFrameworkVersion>
<FileAlignment>512</FileAlignment>
<AutoGenerateBindingRedirects>true</AutoGenerateBindingRedirects>
</PropertyGroup>
<PropertyGroup Condition=" '$(Configuration)|$(Platform)' == 'Debug|AnyCPU' ">
<PlatformTarget>AnyCPU</PlatformTarget>
<DebugSymbols>true</DebugSymbols>
<DebugType>full</DebugType>
<Optimize>false</Optimize>
<OutputPath>bin\Debug\</OutputPath>
<DefineConstants>DEBUG;TRACE</DefineConstants>
<ErrorReport>prompt</ErrorReport>
<WarningLevel>4</WarningLevel>
</PropertyGroup>
<PropertyGroup Condition=" '$(Configuration)|$(Platform)' == 'Release|AnyCPU' ">
<PlatformTarget>AnyCPU</PlatformTarget>
<DebugType>pdbonly</DebugType>
<Optimize>true</Optimize>
<OutputPath>bin\Release\</OutputPath>
<DefineConstants>TRACE</DefineConstants>
<ErrorReport>prompt</ErrorReport>
<WarningLevel>4</WarningLevel>
</PropertyGroup>
<ItemGroup>
<Reference Include="System" />
<Reference Include="System.Core" />
<Reference Include="System.Xml.Linq" />
<Reference Include="System.Data.DataSetExtensions" />
<Reference Include="Microsoft.CSharp" />
<Reference Include="System.Data" />
<Reference Include="System.Net.Http" />
<Reference Include="System.Xml" />
</ItemGroup>
<ItemGroup>
<Compile Include="Program.cs" />
<Compile Include="Properties\AssemblyInfo.cs" />
</ItemGroup>
<ItemGroup>
<None Include="App.config" />
</ItemGroup>
<Import Project="$(MSBuildToolsPath)\Microsoft.CSharp.targets" />
<!-- To modify your build process, add your task inside one of the targets below and uncomment it.
Other similar extension points exist, see Microsoft.Common.targets.
<Target Name="BeforeBuild">
</Target>
<Target Name="AfterBuild">
</Target>
-->
</Project>
\ No newline at end of file
<?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?>
<configuration>
<startup>
<supportedRuntime version="v4.0" sku=".NETFramework,Version=v4.5.2" />
</startup>
</configuration>
\ No newline at end of file
using System;
using System.Collections.Generic;
using System.Linq;
using System.Text;
using System.Threading.Tasks;
namespace _07IntroKlassen
{
class Person
{
public string Name, Vorname, Anschrift;
public /* static */ void Ausgeben()
{
Console.WriteLine($"{Vorname} {Name}");
}
}
class Program
{
static void Main(string[] args)
{
Person anton = new Person();
anton.Name = "Meier";
anton.Vorname = "Anton";
Person berta = new Person();
berta.Vorname = "Berta";
berta.Name = "Huber";
Person[] pfeld = new Person[2];
pfeld[0] = anton;
pfeld[1] = berta;
berta.Ausgeben();
foreach (Person p in pfeld)
{
p.Ausgeben();
}
}
}
}
using System.Reflection;
using System.Runtime.CompilerServices;
using System.Runtime.InteropServices;
// General Information about an assembly is controlled through the following
// set of attributes. Change these attribute values to modify the information
// associated with an assembly.
[assembly: AssemblyTitle("07IntroKlassen")]
[assembly: AssemblyDescription("")]
[assembly: AssemblyConfiguration("")]
[assembly: AssemblyCompany("")]
[assembly: AssemblyProduct("07IntroKlassen")]
[assembly: AssemblyCopyright("Copyright © 2017")]
[assembly: AssemblyTrademark("")]
[assembly: AssemblyCulture("")]
// Setting ComVisible to false makes the types in this assembly not visible
// to COM components. If you need to access a type in this assembly from
// COM, set the ComVisible attribute to true on that type.
[assembly: ComVisible(false)]
// The following GUID is for the ID of the typelib if this project is exposed to COM
[assembly: Guid("232df40a-8c82-408a-8e59-3aa60f2a0df8")]
// Version information for an assembly consists of the following four values:
//
// Major Version
// Minor Version
// Build Number
// Revision
//
// You can specify all the values or you can default the Build and Revision Numbers
// by using the '*' as shown below:
// [assembly: AssemblyVersion("1.0.*")]
[assembly: AssemblyVersion("1.0.0.0")]
[assembly: AssemblyFileVersion("1.0.0.0")]
......@@ -46,8 +46,8 @@
<li>Summe der ungeraden Zahlen von 1..n</li>
<li>Produkt der Zahlen von 1..n --> Fakultätsfunktion
</ol>
<h1>3. Woche: Weitere Schleifentypen, Funktionen &amp; WPF-Intro</h1>
<ul>
<li>
......@@ -83,53 +83,61 @@
<li>0 | 1 | 0 | 1 oder</li>
<li>0 | 1 | 2 | 3 | 4 oder
<li> 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15</li>
</ol>
<h1>4. Woche: Funktionen &amp; Datentypen</h1>
<ul>
<li> <a href="https://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms228360(v=vs.90).aspx#Integrierte Datentypen">Übersicht über alle C#-Datentypen</a></li>
<li> <a href="https://docs.microsoft.com/de-de/dotnet/csharp/language-reference/keywords/reference-tables-for-types">Referenztabellen für Typen (C#-Referenz)</a></li>
<li>
call-by-Value - Parameterübergabemechanismus: Parameter werden Wertkopie übergeben und können damit in der Funktion ohne Rückwirkung auf
Variablen aus der aufrufenden Funktion verändert werden. Alle lokalen Variablen einer Funktion sind tatsächlich lokal und und nur
innerhalb der Funktion sicht- und aufrufbar.
</li>
<li>
Die Rückgabe von Werten erfolgt nur über die return-Anweisung - Auch hier erfolgt die Rückgabe per by-value. Es wird also
nur der Wert zurückgegeben. Ein Bezug zu einer der Variablen der Funktion besteht nicht.
</li>
</ul>
<h1>5. Woche: Char, string, ASCII-Tabelle, foreach, Felder</h1>
<ul>
<li>
Weiterer Datentyp char, enthält genau ein Zeichen, Wertebereich: Untertyp von int. Jedes Zeichen wird durch einen in der ASCII-Tabelle
festgelegten Wert repräsentiert, z.B. 'A' = 65. Hiermit sind Vergleiche auf Wertebereiche 'A'..'Z', Umrechnungen zwischen Groß- und Kleinbuchstaben
und Größer-/Kleinertests möglich.
</li>
<li>
strings sind Aufzählungen von char-Werten. Sie können leer oder beliebig lang sein. Die Länge lässt sich über die .Length-Eigenschaft abprüfen. strings sind
ein aufzählbarer Datentyp. Die Elemente lassen sich daher über die foreach-Schleife bequem aufzählen.</br>
Achtung! Strings sind read-only, d.h. die einzelnen Zeichen eines Strings können nicht verändert werden. Ebenso ist Vorsicht beim
häufigen Konkatenieren von strings angebracht. Diese Operation ist zeitintensiv! Hierfür gibt es stattdessen einen optimierten Datentyp stringbuilder.
</li>
<li>
Die foreach-Schleife dient zum sequentiellen Abzählen von Elementen aufzählbarer Strukturen. Hierzu gehören strings, Felder und weitere Typen, die v.a.
bei Programmieren 2 besprochen werden.</br>Die foreach-Schleife beginnt immer mit dem ersten Element und endet beim letzten Element. Ein späterer Start
oder eine umgekehrte Reihenfolge sind nicht möglich. Ebenso ist die Schleifenvariable read-only, d.h. ihr Wert darf nicht verändert werden.
</li>
<li>
Felder sind homogene Strukturen. Unter einem Feldnamen werden angebbar viele Elemente des gleichen Datentyps gespeichert. Die Adressierung erfolgt über den
Feldnamen sowie einen int-Index. Felder haben eine Schlüsselfunktion bei der Speicherung vieler Werte. Sie ermöglichen die Suche nach dem kleinsten oder größten Wert sowie
die Sortierung der Feldelemente in auf- oder absteigender Reihenfolge. Felder werden an Funktionen nur über ihren Namen weiter- oder zurückgegeben.
</li>
</ul>
<h1>6. Woche: Minimum und Sortieren, berechnete Indices, mehrdimensionale Felder</h1>
<ul>
<li>Es wurden die Minimumssuche sowie die davon ausgehende Erweiterung Sortieren eines Feldes betrachtet.</li>
<li>
Felder müssen nicht zwangsläufig sequentiell durchlaufen werden. Auch eine berechnete Adressierung eines Feldelements ist möglich. Dies wurde beim
Beispiel Zufallsgütetest verwendet. Hier wurde der Feldindex sogar über einen Zufallswert ermittelt.
</li>
<li>Felder können eindimensional sein. Ebenso sind zwei oder mehr Dimensionen möglich. Die entsprechenden Indices werden über "," getrennt.</li>
</ul>
</ol>
<h1>4. Woche: Funktionen &amp; Datentypen</h1>
<ul>
<li> <a href="https://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms228360(v=vs.90).aspx#Integrierte Datentypen">Übersicht über alle C#-Datentypen</a></li>
<li> <a href="https://docs.microsoft.com/de-de/dotnet/csharp/language-reference/keywords/reference-tables-for-types">Referenztabellen für Typen (C#-Referenz)</a></li>
<li>
call-by-Value - Parameterübergabemechanismus: Parameter werden Wertkopie übergeben und können damit in der Funktion ohne Rückwirkung auf
Variablen aus der aufrufenden Funktion verändert werden. Alle lokalen Variablen einer Funktion sind tatsächlich lokal und und nur
innerhalb der Funktion sicht- und aufrufbar.
</li>
<li>
Die Rückgabe von Werten erfolgt nur über die return-Anweisung - Auch hier erfolgt die Rückgabe per by-value. Es wird also
nur der Wert zurückgegeben. Ein Bezug zu einer der Variablen der Funktion besteht nicht.
</li>
</ul>
<h1>5. Woche: Char, string, ASCII-Tabelle, foreach, Felder</h1>
<ul>
<li>
Weiterer Datentyp char, enthält genau ein Zeichen, Wertebereich: Untertyp von int. Jedes Zeichen wird durch einen in der ASCII-Tabelle
festgelegten Wert repräsentiert, z.B. 'A' = 65. Hiermit sind Vergleiche auf Wertebereiche 'A'..'Z', Umrechnungen zwischen Groß- und Kleinbuchstaben
und Größer-/Kleinertests möglich.
</li>
<li>
strings sind Aufzählungen von char-Werten. Sie können leer oder beliebig lang sein. Die Länge lässt sich über die .Length-Eigenschaft abprüfen. strings sind
ein aufzählbarer Datentyp. Die Elemente lassen sich daher über die foreach-Schleife bequem aufzählen.</br>
Achtung! Strings sind read-only, d.h. die einzelnen Zeichen eines Strings können nicht verändert werden. Ebenso ist Vorsicht beim
häufigen Konkatenieren von strings angebracht. Diese Operation ist zeitintensiv! Hierfür gibt es stattdessen einen optimierten Datentyp stringbuilder.
</li>
<li>
Die foreach-Schleife dient zum sequentiellen Abzählen von Elementen aufzählbarer Strukturen. Hierzu gehören strings, Felder und weitere Typen, die v.a.
bei Programmieren 2 besprochen werden.
Die foreach-Schleife beginnt immer mit dem ersten Element und endet beim letzten Element. Ein späterer Start
oder eine umgekehrte Reihenfolge sind nicht möglich. Ebenso ist die Schleifenvariable read-only, d.h. ihr Wert darf nicht verändert werden.
</li>
<li>
Felder sind homogene Strukturen. Unter einem Feldnamen werden angebbar viele Elemente des gleichen Datentyps gespeichert. Die Adressierung erfolgt über den
Feldnamen sowie einen int-Index. Felder haben eine Schlüsselfunktion bei der Speicherung vieler Werte. Sie ermöglichen die Suche nach dem kleinsten oder größten Wert sowie
die Sortierung der Feldelemente in auf- oder absteigender Reihenfolge. Felder werden an Funktionen nur über ihren Namen weiter- oder zurückgegeben.
</li>
</ul>
<h1>6. Woche: Minimum und Sortieren, berechnete Indices, mehrdimensionale Felder</h1>
<ul>
<li>Es wurden die Minimumssuche sowie die davon ausgehende Erweiterung Sortieren eines Feldes betrachtet.</li>
<li>
Felder müssen nicht zwangsläufig sequentiell durchlaufen werden. Auch eine berechnete Adressierung eines Feldelements ist möglich. Dies wurde beim
Beispiel "Zufallsgütetest" verwendet. Hier wurde der Feldindex sogar über einen Zufallswert ermittelt.
</li>
<li>Felder können eindimensional sein. Ebenso sind zwei oder mehr Dimensionen möglich. Die entsprechenden Indices werden über "," getrennt.</li>
</ul>
<h3>DoJo-Übungen (für 2D-Felder):</h3>
<ol>
<li>"Zeichnen" einer oberen/unteren Randleiste; z.B. mit den Werten 3 bzw. 4</li>
<li>"Zeichnen" einer linken/rechten Randleiste; z.B. mit den Werten 5 bzw. 6</li>
<li>"Zeichnen" der Haupt-/Nebendiagonale; z.B. mit den Werten 7 bzw. 8</li>
<li>Alles nochmal, aber mit einem Abstand vom Rand</li>
</ol>
</body>
</html>
\ No newline at end of file
......@@ -60,6 +60,8 @@ Project("{FAE04EC0-301F-11D3-BF4B-00C04F79EFBC}") = "07FelderAlsParameter", "07F
EndProject
Project("{FAE04EC0-301F-11D3-BF4B-00C04F79EFBC}") = "07ZweidimFelder", "07ZweidimFelder\07ZweidimFelder.csproj", "{7C40EA65-0A72-4104-860D-523FE1A177CE}"
EndProject
Project("{FAE04EC0-301F-11D3-BF4B-00C04F79EFBC}") = "07IntroKlassen", "07IntroKlassen\07IntroKlassen.csproj", "{232DF40A-8C82-408A-8E59-3AA60F2A0DF8}"
EndProject
Global
GlobalSection(SolutionConfigurationPlatforms) = preSolution
Debug|Any CPU = Debug|Any CPU
......@@ -170,6 +172,10 @@ Global
{7C40EA65-0A72-4104-860D-523FE1A177CE}.Debug|Any CPU.Build.0 = Debug|Any CPU
{7C40EA65-0A72-4104-860D-523FE1A177CE}.Release|Any CPU.ActiveCfg = Release|Any CPU
{7C40EA65-0A72-4104-860D-523FE1A177CE}.Release|Any CPU.Build.0 = Release|Any CPU
{232DF40A-8C82-408A-8E59-3AA60F2A0DF8}.Debug|Any CPU.ActiveCfg = Debug|Any CPU
{232DF40A-8C82-408A-8E59-3AA60F2A0DF8}.Debug|Any CPU.Build.0 = Debug|Any CPU
{232DF40A-8C82-408A-8E59-3AA60F2A0DF8}.Release|Any CPU.ActiveCfg = Release|Any CPU
{232DF40A-8C82-408A-8E59-3AA60F2A0DF8}.Release|Any CPU.Build.0 = Release|Any CPU
EndGlobalSection
GlobalSection(SolutionProperties) = preSolution
HideSolutionNode = FALSE
......
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment